Dach­iso­lie­rung — Wär­me­iso­lie­rung einer Dachschräge

Auf­bau einer Dach­iso­lie­rung mit ISUM Isolierung.
Vor­han­de­ner Auf­bau: 100 mm dicke Mine­ral­wol­le zwi­schen 140 mm dicken Dach­spar­ren. Als sicht­ba­re Beplan­kung von unten sind Gips­kar­ton­plat­ten auf Holz­lat­ten montiert.

Die Zeich­nung „kon­ven­tio­nel­le Sanie­rung“ zeigt schraf­fiert die Bau­tei­le, die bei kon­ven­tio­nel­len Wär­me­iso­lie­rung zusätz­lich ein­ge­baut wer­den müs­sen, um EnEV-Anfor­de­run­gen zu erfüllen.

Mon­ta­ge mit ISUM MF 14: Auf der Innen­sei­te der Dach­schrä­gen wer­den zwei Lagen Dach­lat­ten (24×35 mm) in Kreuz­la­ge auf­ge­bracht. Dazwi­schen wird eine Lage ISUM auf­ge­bracht und luft­dicht ver­klebt. Die neue Innen­ober­flä­che wird durch eine Gips­katon­plat­te hergestellt.

Vor­han­de­ner Aufbau

Dachisolierung ISUM - Schaubild
U‑Wert: 0,41 W/m²K

Kon­ven­tio­nel­le Sanierung

Dämmung statt Dachisolierung - Schaubild
U‑Wert: 0,24 W/m²K

ISUM MF14 — optimiert

Dachisolierung mit ISUM - Schaubild
U‑Wert: 0,24 W/m²K

um 40 % redu­zier­ter Wär­me­ver­lust über das Bauteil

EnEV 2009 Anfor­de­run­gen für Sanie­rung wer­den erfüllt.

U‑Wert bei unter­schied­li­chen Dämmstoffdicken
Dämm­stoff­di­cke mm 80 100 120 140
U‑Wert W/m²K 0,27 0,24 0,22 0,20
U‑Wert W/m²K (Som­mer**) 0,23 0,21 0,19 0,18

Ihr Plus: Ein­fach, schnell und sau­ber zu ver­ar­bei­ten +++ Erhöht den som­mer­li­chen Wär­me­schutz +++ Kei­ne zusätz­li­che Auf­dopp­lung erfor­der­lich +++ Ersetzt die sepa­ra­te Dampf­brem­se +++ Stellt die Luft­dicht­heit her +++ Redu­ziert den Raum­ver­lust +++ Abschir­mend gegen Hoch­fre­quenz (Elek­tro­smog) +++

Hin­weis: Die o.g. Ein­spa­run­gen bezie­hen sich auf das dar­ge­stell­te Bau­teil. Der bes­se­re U‑Wert (klei­ne­re Zahl) resul­tiert aus dem Ein­bau der ISUM-Folie plus angren­zen­der ste­hen­der Luft­schicht, sowie evtl. dar­ge­stell­ter bau­li­cher Veränderungen.
Der bes­se­re U‑Wert (Som­mer**) in der Tabel­le wird bei som­mer­li­chen Außen­tem­pe­ra­tu­ren erreicht. Wei­te­re Berech­nun­gen für ande­re Ein­bau­siuta­tio­nen erhal­ten Sie von ISUM oder geschul­ten Fach­be­ra­tern. Die Ver­ar­bei­tungs­hin­wei­se sind zu beachten.